Article image
Die besten und schlechtesten Städte für die Haut
Bild: Chemberry

Das Leben in der Stadt bietet unzählige Vorteile, wie bequeme Anbindungen durch öffentliche Verkehrsmittel, allerlei Einkaufsmöglichkeiten in kleinen Boutiquen sowie großen Kaufhäusern und nicht zuletzt auch den Zugang zu einer Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen. Dennoch bringt das urbane Leben auch Nachteile mit sich, denn Stadtbewohner sind häufig gestresst und diverse ökologische Belastungen machen der Haut zu schaffen. Unsere Haut, das größte Organ des Menschen, dient dem Körper als Barriere gegen schädliche Bakterien von Außen. Sie reguliert die Körpertemperatur, wandelt Sonnenlicht in Vitamin D um, welches wiederum für gesunde Knochen sorgt und ist für unseren Tastsinn verantwortlich.

Umwelteinflüsse, wie Smog, Feinstaub, UV-Strahlung, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und Stress in all seinen Formen, belasten unsere Haut unentwegt. Ohne Schutz neigt der Mensch dazu vorzeitig zu altern, Entzündungen zu entwickeln oder krank zu werden. Das Leben in der Stadt ist nicht automatisch schlecht für die Haut, aber einige Umwelteinflüsse können belastender sein als andere.

Um die Haut optimal zu unterschützen, braucht der Mensch auf den Hauttyp abgestimmte Produkte, die den Einfluss von Belastungen reduzieren. Um die richtigen Produkte zu wählen, ist es wichtig zu wissen, welche Inhaltsstoffe besonders effektiv oder schädlich sind. Aus diesem Grund möchte Chemberry, die Suchmaschine, die es Käufern ermöglicht, die richtigen chemischen Inhaltsstoffe in Haushalts- und Hygienemitteln zu finden, darauf Aufmerksam machen, welche Städte die Hautgesundheit am wenigsten und am meisten belasten.

Dazu haben wir 80 Städte auf der ganzen Welt auf neun Faktoren untersucht, die erwiesenerweise die größten Auswirkungen auf die dermatologische Gesundheit des Menschen haben. Zu diesen gehören die Jahresdurchschnittstemperatur, die Anzahl der Sonnentage, der UV-Strahlungswert, der Luftverschmutzungsgrad, die Windgeschwindigkeit, die Luftfeuchtigkeit, die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit, das Verkehrsstauaufkommen und der Zigarettenkonsum. Da jeder Faktor einen unterschiedlich großen Einfluss auf die Haut hat, wurden die Faktoren entsprechend ihrer Wirkung gewichtet.

In der Summe ergibt sich die folgende Rangliste der Städte, in denen Bewohner besonders sorgfältig auf ihre Hautpflege achten müssen, um die ökologischen Belastungen auszugleichen.

SONNELUFTSTRESS
#StadtLandTemperatur ErgebnisSonnentage ErgebnisUV-Strahlung ErgebnisLuftverschmutzung ErgebnisWindstärke ErgebnisLuftfeuchtigkeit ErgebnisArbeitsstunden Ergebnis (pro Person pro Woche)Stauaufkommen Ergebnis (zusätzliche Reisezeit im Laufe des Jahres)Täglicher Zigarettenkonsum Ergebnis (pro Raucher)Gesamtergebnis
1Phoenix10.007.084.929.716.8110.007.7310.004.9010.00
2Oslo1.286.459.449.718.723.339.649.178.029.41
3Montreal1.338.757.749.8110.006.398.077.923.509.04
4München2.229.577.919.606.865.2810.007.296.949.00
5Vancouver3.228.898.239.988.524.448.075.633.508.41
6Sydney7.677.334.769.765.728.067.876.465.568.10
7Stockholm1.675.429.449.766.433.068.568.134.907.92
8Madrid6.112.796.469.675.606.948.138.965.597.92
9Ljubljana3.895.217.509.199.093.068.308.754.307.91
10Berlin2.836.538.649.433.214.7210.007.086.947.77

Methodik

Es wurden die 80 bevölkerungsreichsten Städte der Welt ausgewählt für die ausreichend Daten vorlagen. Alle ausgewählten Städte wurden auf neun Faktoren in den drei Untersuchungsfeldern Sonne, Luft und Stress untersucht. Um auszugleichen, dass verschiedene Faktoren nicht dieselbe Auswirkung auf die menschliche Haut haben, erhielt jeder Faktor entsprechend eine eigene Gewichtung. Zur Berechnung des Endergebnis erhielt zusätzlich jedes Untersuchungsfeld eine eigene Gewichtung. Mehr Informationen zu den Gewichtung findet sich in der Methodik im Kapitel „Gewichtung“.

Zur besseren Vergleichbarkeit wurden die Ergebnisse von jedem Faktor für jede Stadt standardisiert, in dem sie mithilfe eines Punktesystems zwischen 0 und 10 bewertet wurden.

Die finale Aufstellung wurden durch Anwenden der folgenden Formel berechnet:

Scorei=xixminxmaxxminScore_{\thinspace i} = \frac{x_i \thinspace - \thinspace x_{min}}{x_{max} \thinspace - \thinspace x_{min}}

Anschließend wurde jeder Faktor einer Gruppe zugeordnet: Sonne, Luft und Stress.

Jede Gruppe wurde dann ihrem Einfluss auf die Hautgesundheit entsprechend gewichtet: 40% für Sonne, 40% für Luft und 20% für Stress.